Schropp-Story Teil 26

Vom by Anselm Neft

Über den Schroppbesen

DSCN0565

Die Dachterrasse des Schroppbesens im Sommer

Besen, Besen seit’s gewesen? Von wegen! In Erlenbach-Binswangen erfreuen sich die rustikalen Winzerwirtschaften mit Weinausschank aus eigener Produktion weiterhin großer Beliebtheit. Auch der Besen „Beim Schropp“ oder kurz „Schroppbesen“ kann sich über fehlenden Andrang auf seine 80 Gaststuben- und 50 Terrassenplätze nicht beklagen.

Eröffnet wurde der Besen bereits Anfang der 70er Jahre von Martin dem Älteren und seiner Frau Irene (siehe auch Schropp-Story Teil 20). Martin der Jüngere und seine Frau Silke führten den Besen seit den 90ern weiter und professionalisierten im Laufe der Jahre den Familienbetrieb, indem sie gelernte Köche und berufserfahrene Servierkräfte beschäftigten.

Auf ihrer Speisekarte erfinden die Schropps das Rad nicht neu: Maultaschen, Brätbrot und Spätzle sind und bleiben nun einmal kulinarische Hits der Region. Und Bratwürste, Schnitzel und Kartoffelsalat stehen bekanntlich deutschlandweit an der Spitze der Futter-Charts. Neben diesen Dauerbrennern setzt der Schroppbesen auch auf saisonale Abwechslung wie Spargel im Frühling oder Wildgerichte im Herbst.

Die Weine gehen vorzugsweise in Literflaschen über die Theke. Größter Beliebtheit erfreut sich Trollinger mit Lemberger. Auch Muskat-Trollinger und Riesling werden besonders häufig bestellt, ob als Schorle oder pur.

Neben vielen Stammkunden zieht es Touristen aus allen möglichen Winkeln Deutschlands oder gar aus andern Ländern zum Schropp. Auch Menschen aus der Umgebung, die mal ihre Schlachtplatte in einem anderen Besen probieren wollen, werden immer wieder gesichtet. Die Öffnungszeiten sind dabei für Besenverhältnisse sowohl recht großzügig als gut überschaubar: Von mittwochs bis sonntags öffnet der Schroppbesen ab 11.00 Uhr seine Tür bis in den späten Abend. Der Mittagstisch von 11.00 bis 14.00 Uhr bietet den Angestellten aus dem nahen Gewerbegebiet eine preisgünstige Alternative zu den bekannten amerikanischen Burger-Ketten. Die aktuellen Besentermine und die für das neue Jahr finden Sie hier auf unserer Homepage. Besonders gemütlich wird es aber in der Regel an den Abenden, wenn Alt und Jung in weinseliger Stimmung beisammensitzen und den Tag bei einem kräftigen Roten oder spritzigen Weißen ausklingen lassen.

Lesen Sie das nächste Mal: „Eine kleine Weihnachtsgeschichte“.

Anselm Neft | Autor

Anselm Neft ist ein 1973 bei Bonn geborener Schriftsteller und Publizist.

www.anselmneft.de